top of page

Aber mein Kind darf sich das doch nicht gefallen lassen!

Neulich im Gespräch: "Soll sich mein Kind jetzt wirklich einfach umdrehen und gehen? Das ist doch für den anderen gefundenes Fressen und wird es erst recht weiter machen!"



Meine klare Antwort: Jaein. Mir stellt sich die Frage: Was ist genau passiert?


> Wurde beleidigt? > Wurde etwas weggenommen? > Wurde geschlagen?


Wenn es beleidigt wird, ist es in meinen Augen das sinnvollste, dem Kind einen Selbstwert mit ins Leben zu geben, dass es aus sich heraus sich einfach umdreht und geht. Denn das wichtigste, was wir einem Menschen mitgeben können ist der Glaube an sich selbst. Das Wissen, DAS wir etwas wert sind. Völlig egal ob die anderen unsere Schuhe blöd finden, unsere Nase zu groß, unsere Brille zu globig oder unsere Mama mit Ausdrücken belegen, die ich hier nicht wieder geben möchte.


Denn wir wissen: 1. Stimmt es nicht

2. Weiß ich, dass ich wertvoll bin. Egal was die anderen sagen.


Wenn nun die Anderen anfangen Dinge wegzunehmen kann ich mich immer noch fragen:

  • Ist es das wert?

  • Ist es meine Energie wert, das Teil, das mir weggenommen wurde wieder zurück zu holen?

  • Wie oft machen die anderen das?


Wenn es "gerade erst am Anfang ist" kann man in meinen Augen auch schonmal drüber stehen und null darauf eingehen, wenn z.B. ein Stift weggenommen wurde. Wenn man sich in so einem Moment einfach umdreht und dem anderen keinerlei Beachtung schenkt, wird es schnell langweilig. Wenn der andere allerdings schon seinen Gefallen daran gefunden hat, ist irgendwann der Punkt gekommen, an dem der Gemobbte eine andere Strategie auspacken muss, damit das auch wieder aufhört. D.h. in der Situation hat man eine Wahl:

Ignorieren oder etwas machen?

Dann kann es dazu kommen, dass es anfängt, dass die anderen einen irgendwo kurz festhalten...

Auch dann kann man sich überlegen: Stehe ich drüber oder mache ich etwas? Hier gilt das selbst wie beim wegnehmen:

  • Ist es die Energie wert?

  • Was passiert, wenn ich darauf nicht eingehe?

  • Wird es dem anderen langweilig oder stachelt es den anderen nur an weiter zu machen?

Wenn der andere das zum Anlass nimmt, weiter zu machen, muss das Opfer natürlich anders handeln. Der einzige Anlass, bei dem ich der Meinung bin, dass man wirklich keine Wahl hat, sind körperliche Übergriffe wie Schlagen oder verprügeln. Denn hier geht es um die eigene körperliche Unversehrtheit.

Ich bin zum einen der Meinung, dass Kinder sich dann

1. selbst verteidigen dürfen. (Um schnell aus der Situation zu kommen und sich selbst zu schützen) und

2. Hilfe von einem Erwachsenen / Älteren holen


Sie sind dann weder eine Petze, ein Weichei oder sonst etwas. Sie dürfen verstehen, dass sie in diesem Moment ihr eigenes Leben schützen. Und - sie sollten die Dinge, die sie in Kampfsportarten lernen NIE gegen die anderen benutzen sondern ausschließlich FÜR ihr Sicherheit. Um zu entkommen und Hilfe holen zu können.


Du siehst - es gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten in einer Mobbing Situation und immer wieder muss man sich die Frage stellen: Ist es besser darauf nicht einzugehen oder soll ich etwas tun?


Die Herausforderung ist, dass viele Kinder den Selbstwert nicht haben, um das Ganze einfach auf sich beruhen zu lassen und finden sich in Null Komma Nichts in handfestem Mobbing wieder, in dem sie dann tatsächlich Hilfe brauche. Hilfe von Außen. Hilfe, wie sie sich anders verhalten können. Was du machen kannst, um dein Kind schon präventiv vorzubereiten? Das erfährst du im kostenfreien Video, das ich für dich aufgenommen habe. ZUM VIDEO

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page